A-Wurf – 14.07.2020 – 7. Tag

Unfassbar: Die Würmer sind heute schon eine ganze Wocche alt! Wahnsinn! Fast alle haben ihr Gewicht bereits verdoppelt. Leni ist eine echte Milchmaschine. Auch wieder so ein Wunder der Natur … Beeindruckend!

Leni setzt sich gaaaaaanz vorsichtig! Und wenn sie doch mal einem auf das Pfötchen tritt, dann kann der schon ganz schön schimpfen.


Ziemlich lange Krallen haben die Welpis schon! Man könnte auch prima Katzenvideos drehen mit diesen Pfoten … sind aber Kooikervideos 😉

Rückschläfer kennt man ja, Rückentrinker waren mir bisher neu 😉

Man sieht schon schön das Orange.


Leni: „Ne, Frauchen … bei aller Liebe … ich brauche einfach mal ein Päuschen. Die Bagage macht mich fertig.“

Kleine Nachtmusik …

A-Wurf – 13.04.20 – 6. Tag

Bisschen auf Mama surfen 🙂

Die liebe Kooiker-Freundin Martina hat was tolles migebracht: Nicht nur das prima Kuschelkörbchen, eine Welpenwippe und einen Knautschekäfen – NEIN! Selbst geknüpfte Leinen-Halsband-Sets für meine beiden! Traumschön. Viiielen dank, Martina!

Und als enn das alles nicht genug wäre: Für jeden Welpen ein Geschenk, bissi Knabberzeug und AUCH EINE SELBSTGEKNÜPFTE LEINE! Waaansinn! Martina, du bist so wunderbar! Mir fehlen die Worte! Nach Corona drücke ich dich ganz dolle! 🙂

Im Moment sind die Leinen noch größer als die Welpen … aber nicht mehr lange.

A-Wurf – 11.07.2020 – 4. Tag

Heute keine besonderen Vorkommnisse: Alles läuft reibungslos. Trinken, schlafen, schlafen, trinken …wiegen … trinken, schlafen.

Leni hat wieder richtig Lust auf Gassi! Sie ist kaum zu bremsen, möchte aber zum Schluß wieder gaaaaanz schnell zu ihren Babies.

So ist das!

Schneller Blick ins Welpenzimmer: Die „richtige“ Prägung ist SEEEHR wichtig! 😉

Wahnsinn: Von heute auf morgen werden die Näschen dunkel …

Schmatzschmatzschmatz …

A-Wurf – 10.07.2020 – 3. Tag

„Big Brother ist watching you!“ Bild von der Überwachungskamera. Es scheint entspannt zuzugehen im Wochenbett. 🙂

Uiiiiii … Die ersten dunklen Tupfen auf den Näschen tauchen auf. Irgendwann wird bei allen aus dem Babyrosa Pechschwarz.

Endlich guckt Leni mal wieder was anderes an ausser ihren Welpis. 🙂

A-Wurf – 09.07.2020 – 2. Tag

Mittlerweile ist eine gewisse Routine eingekehrt. Leni liegt bereit, die lieben Kleinen kommen angedüst wie Schwarm Pinranhas und machen sich über Mamas Milchbar her. Wenn alle satt und zufrieden sind senkt sich himmlische Ruhe über die Wurfkiste.

Heute nacht konnte ich schon prima schlafen – ohne Oropax. Die Welpis haben jetzt raus, wie sie das hungrige Bäuchlein füllen können: An freie Zitze andocken und SAUGEN! Also müssen sie nicht mehr so ein unzufriedenes Gequängel von sich geben. Danke 🙂

Heute Morgen haben wir ein hübsches Blümchen bekommen (und lecker Brötchen PLUS Croissants). Danke, liebe Mareike. Kussi!

Ein „Kessel Buntes“, oder eher „die Wanne ist voll“?

Die heiße Schlacht am kalten Buffet.

Wer schläft, der sündigt nicht.

Irgend einer muss doch IMMER aus der Reihe tanzen … natürlich ein Kerl 😉

Wer weiß, welche Berge diese Pfötchen einmal erklimmen, auf welchem Parkett sie schreiten werden, oder überwelche Parcoure sie gallopieren?!

Trinken, schlafen, trinken, schlafen … schlafen, trinken …

A-Wurf – 08.07.2020 – 1. Tag

Die Nacht war ruhig, keine besonderen Vorkommnisse. Endlich frißt Mama Leni auch wieder normal. Das erleichtert mich sehr.

In der Wurfkiste herrscht die meiste Zeit Ruhe und Frieden. Sehr schön zu sehen, wie souverän Leni mit ihren Babies umgeht. Wie die Natur das alles so eingerichtet hat, bringt mich immer wieder zum Staunen!

Hier haut Nummer zwei ordentlich rein. Gut so, er ist mit einem Geburtsgewicht von 150 Gramm der kleinste Welpe und soll nun schön viel trinken.

Tag 61 – Der Klapperstorch war da!

Es ist vollbracht: Leni hat am 07.07.2020 acht wunderbare Welpen zur Welt gebracht. Wir freuen uns und sind sehr glücklich!

Die vier Rüden und vier Hündinnen sind piepsfidel und Mama Leni fühlt sich pudel- … äh … kooikerwohl. Endlich ist die Bauchkirmes outgesourced und sie kann sich wieder besser bewegen.

Leni: „Na, Frauchen? Wie hab ich das gemacht? Ok, bei Nummer eins bin ich nach dem frei lecken und Nabelschnur durchbeißen erst einmal abgehauen. War ja schon komisch, dieses piependn, kriechende Würmchen. Wo kam das plötzlich her und wieso wollte es immer zu mir? Da bin ich erstmal ein Körbchen weiter und habe mir die Sache aus sicherer Entfernung angesehen. Du hast mich gerufen und mir Nummer eins unter die Nase gehalten. Und da muss es wohl passiert sein: Schockverliebt. Zack! Seit dem wuppe ich die Sache hier, als hätte ich noch nie was anderes gemacht.“

Da ist es passiert: Leni findet ihren ersten Welpen irgendwie doch gut … 🙂

Weitere Bilder und Bericht folgt.

Tag 61 – Daumen drücken!

Heute wird Leni merklich unruhig. Langsam scheint sich Lenis Körper breit zu machen und die Welpen wollen raus. Für Leni ist das alles komisch und neu. Sie ist unsicher, merkt aber, dass sich da was tut. Die Welpen in den Gebährmutterhörnern richten sich aus, die Bänder dehnen sich, insgesamt stellt der Körper auf „Geburt“ um. Sie scheint kein schönes Plätzchen zu finden – alles nur unbequem oder aus einem anderen Grund doof. Also wieder aufstehen, und es woanders versuchen. Bisschen jammern und unglücklich gucken. Ich denke, sie braucht jetzt noch bis heute Abend und heute Nacht ist es dann soweit. Ich wette mit mir selber um ein Eis – wenn ich verliere, dann halt ohne Sahne 😉

Tag 60 – Ruhe vor dem Sturm

Nichts, es passiert einfach nichts. Leni ist enspannt und ganz normal. Nichts deutet darauf hin, dass hier bald ein paar große kleine Wunder geschehen. Leni hat es gut: Sie wartet nicht. ICH SCHON …


Leni hängt immer noch gerne in Ihrer „Kooikerhängematte“ ab. Das gefällt ihr am allerbesten von all ihren Lieblingsplätzen.

Leni: „Frauchen, ich weiß, ich soll nicht springen. Mache ich ja auch gar nicht. Ich KLETTERE hoch. Das wird doch wohl erlaubt sein?!“

Hoppala … da ist schon das erste Tröpfchen Milch. Wie schön! 🙂

Leni: „Frauchen, erst bekomme ich einen dicken Trommelbauch, innen drin ist irgendwie immer Kirmes. Ich habe nicht einmal mehr Platz für eine ordentliche Portion Fressi. Aber DAS jetzt … da wachsen mir Milchtüten, die dann auch noch undicht sind. Also, nu ist aber auch wirklich bald gut!“